Willkommen und Namasté auf der YogaCouch

Erinnerst du dich an den Blog vor 14 Tagen? Heute folgt die Fortsetzung: Chakren Teil 2. Es ging um die unteren drei Chakren. Hast du schon passsende Asanas dazu ausprobiert? Falls du den Blog verpasst hast, hab ich dir ihn noch einmal verlinkt. Vielleicht hast du eher das Gefühl, dass deine Energie in den oberen Chakren blockiert ist?! Bleibt dir oft die Stimme weg, dann solltest du den Fokus auf dein Vishudda Chakra lenken. Das ist aber erst das 5. Chakra.

Ich beginne mit dem 4. Chakra dem Anahata Chakra.

 

4. Chakra – Anahata Chakra

Gehst du auf deiner Körpermittelachse vom Manipura Chakra weiter nach oben, kommst du zum 4. Chakra der „Perlenkette“. Du kannst dir deine Chakren, also Energiezentren, wie Perlen auf einer Kette vorstellen.

Das Foto zeigt eine gezeichnete Frau im Yogasitz in Grün ist das Anahata Chakra markiert.

Anahata bedeutet unverletzt. Das Herz Chakra sitzt in Höhe des menschlichen Herzens im Abschnitt der Brustwirbelsäule. Es hat Einfluss auf Brust, Herz, Lunge, den Kreislauf und Arme und Hände.

Grün wird hier als Farbe zugeordnet und Gefühle von Liebe, Mitgefühl und Geborgenheit. Ein Energiemangel in diesem Chakra kann sich durch eine lieblose und verbitterte Haltung, durch Kontaktschwierigkeiten und ein Gefühl der Einsamkeit äußern.

Was kannst du bei einem Mangel im Anahatachakra tun?

Das Bild zeigt schematisch die Asana Krieger

Alle Rückbeugen, auch herzöffnende Haltungen genannt, regen die Energie im Anahata Chakra an wieder frei zu fließen. Ob die Kobra, der Bogen oder Anahata Asana – die herzöffnende Stellung – alle Haltungen, in denen du den Brustraum weitest, kannst du wählen, um dein Herzchakra zu unterstützen. Im Yin Yoga empfinde ich vor allem den liegenden Schmetterling als intensive Dehnung des Brustraums und Anregung des 4. Chakras. Den “liegenden Schmetterling siehst du auf dem heutigen Beitragsbild.

Schematische Darstellung einer Person im Meditationssitz

Die Meditation zum Herz Chakra ist die Herz-Licht-Meditation. Hier öffnest du dein Herz, um Licht zu empfangen und verteilst das Licht dann in dir und in deiner Umgebung. Diese Meditation findest du als Video in diesem Blog

5.Chakra – Vishudda Chakra

 

Das 5. Chakra sitzt in der Halswirbelsäule in Höhe des Kehlkopfes, auch Kehlchakra genannt. Es ist eng mit deiner Stimme verbunden. In meinem Blog “Motivation und Ziele” habe ich dir beschrieben, wie ich als meine Stimme lange wegblieb, mein Vishudda Chakra behandelt habe. Tatsächlich hatte ich damals das Gefühl, dass der Hals gereinigt werden muss. Kennst du das? Du hast eine belegte Stimme und versuchst mit Räuspern, Trinken, Bonbon lutschen deine „normale“ Stimme wiederzuerlangen??

Das Foto zeigt eine gezeichnete Frau im Yogasitz in Hellblau ist das Vishudda Chakra markiert.

Vishudda bedeutet reinigen/ besondere Reinheit.

Die Farbe ist hellblau.

Der körperliche Einflusss reicht von der erwähnten Stimme, über deine Atmung bis zu Nacken, Schulter und Kiefer. Das Kehlchakra steht für die Themen Kommunikation, Inspiration, Musikalität und Wahrheit. Neben dem körperlichen Symptom der Stimmlosigkeit können Sprachstörungen, Hemmungen, Mangel an Ausdruck auf Energieblockaden hinweisen.

Was kannst du bei einem Mangel im Vishudda Chakra tun?

Das Bild zeigt schematisch die Asana Krieger

Da das große Thema dieses Chakras der Halsraum und die Stimme sind, passen Atemübungen sehr gut zum Vishudda Chakra. Ob Kapalabhati, Brahmari oder Ujjaji und die Wechselatmung, alle helfen dir die Energie wieder ins Fließen zu bringen. Einige Atemübungen findest du als Video auf meinem Instagram Account.
Asanas die den Kehlraum mit einbeziehen, wie der Schulterstand, die Heuschrecke und der Fisch befreien hier die Energie.

Im Yin Yoga sind die Regenbogenbrücke und die gestützte Schulterbrücke geeignet.

Schematische Darstellung einer Person im Meditationssitz

Als Meditation kannst du hier, wie schon bei den ersten Chakren beschrieben, die Farbe Hellblau in Höhe deiner Kehle visualisieren.

Auch Mantras, bei denen du deine Stimme erklingen lässt, wirken sich positiv auf dein Vishudda Chakra aus.

6. Chakra – Ajna Chakra

Das Ajna Chakra wird auch als Eingang in die Meditation bezeichnet. Es sitzt in der Mitte der Stirn und des Kopfes und entspricht dem, was du vielleicht als drittes Auge kennst. Ajna bedeutet wissen und wahrnehmen.

Das Foto zeigt eine gezeichnete Frau im Yogasitz in Dunkelblau ist das Ajna Chakra markiert.

Die Farbe dunkelblau wird diesem Energiezentrum zugeordnet.

Dein Stirnchakra hat Einfluss auf Kleinhirn, das gesamte Gesicht und dein Nervensystem. Es steht natürlich für Intuition, Weisheit und Erkenntnis. Blockierte Energie in diesem Bereich äußert sich in Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und Gedankenflucht. Körperlich kann es sich durch Kopfschmerzen, Migräne, Hirnerkrankungen oder Störungen des Nervensystems /neurologische Störungen zeigen.

ACHTUNG: Wichtiger Hinweis

Natürlich gibt es unzählige andere Gründe warum ein Körper und ein Mensch erkrankt. Bei schwerern Erkrankungen solltest du immer einen Arzt konsultieren.

Hier erfährst du etwas zur Chakrenlehre und deren Philosophie zu Energieblockaden und Auswirkungen auf den Menschen. Da mir der Blick auf meine Chakren und das „Behandeln“ dieser Energiezentren schon oft geholfen hat, halte ich es für sehr wertvoll diese Philosophie mit einzubeziehen!!!

Was kannst du bei einem Mangel im Ajna Chakra tun?

Das Bild zeigt schematisch die Asana Krieger

Der Kopfstand, die Kindhaltung und die Pyramide unterstützen dein Ajna Chakra. Die Entspannungspose im Yin Yoga, bei der du die Hände gefaltet vor die Stirn legst, die Daumenglieder am dritten Auge abgelegt, kann deinem 6. Chakra ebenfalls helfen.

Schematische Darstellung einer Person im Meditationssitz

Jede Meditation wirkt sich positiv auf dein Stirnchakra aus. Es wird wie gesagt als Eingang zur Meditation bezeichnet. In der Meditation kommen deine Gedanken zur Ruhe, sie klären sich und deine Konzentration wächst. Du kannst wieder die Farbe in Höhe deines dritten Auges visualisieren. Oder du beginnst eine Stille Meditation. Du setzt dich bequem und aufrecht hin und nimmst die Stille um dich herum und in dir wahr. Ist dir das zu intensiv, da du Stille nicht gut ertragen kannst, übe eine Atemachtsamkeitsmeditation. Hier nimmst du jeden Atemzug bewusst wahr und kommst, wenn Gedanken dich ablenken, immer wieder zum Atem zurück.

7. Chakra – Sahasrara Chakra

Sahasrara heißt tausendfach und steht für die Unendlichkeit. Diese 7. Chakra liegt außerhalb deines physischen Körpers über deinem Scheitel.

Das Foto zeigt eine gezeichnete Frau im Yogasitz in Violett ist das Sahasrara Chakra markiert.

Die Farbe ist weiß, golden oder violett, je nachdem welche Farbe dir hier passend erscheint.

Das Scheitelchakra hat Einfluss auf den gesamten Organismus. Zentrale Themen sind Spiritualtität, Erleuchtung und Selbstverwirklichung. Ein gestörter Energiefluss zeigt sich in depressiven Verstimmungen.

Was kannst du bei einem Mangel im Sahasrara Chakra tun?

Das Bild zeigt schematisch die Asana Krieger

Das Scheitelchakra, auch als Kronenchakra bezeichnete Energiezentrum, kannst du mit dem Drehsitz, dem Kopfstand und dem Hasen unterstützen.

Schematische Darstellung einer Person im Meditationssitz

Visualisiere die Farbe Weiß, Gold oder Violett über deinem Scheitel in deiner Meditation. Eine Meditation, in der du dich mit dem Kosmos, dem Universum oder einem höheren Wesen verbindest, kann dir helfen die Energieblockade zu beseitigen.

Fazit

Natürlich gibt es über die Chakren noch viel mehr zu berichten. Jedem wird auch ein Mantra, ein Bild und eine Mondphase zugeordnet. Mir ist die Praxis wichtig, deshalb habe ich dir hier passende Asanas und Meditationen zusammen getragen, auf die du bei einem Mangel in einem bestimmten Chakra zurückgreifen kannst. Mein Fokus liegt ganz klar im praktischen Nutzen der Chakrenlehre.

Natürlich ist das yogische Ziel der Erleuchtung ein sehr schönes. Mir liegt das praktischere Ziel der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) näher. Hier geht es darum durch Chakren und Meridianarbeit den Körper wieder gesund werden zu lassen oder am besten gleich die Gesundheit zu erhalten.

Was ist dir wichtig bei Chakren?

Welche Ziele hast du, wenn du Yoga praktizierst?

Was ist deine liebste Yogahaltung? Und wo spürst du am ehesten das Fließen der Energie?

Oder ist dir diese ganze Philosophie der Chakren fremd?

Schreib es in die Kommentare oder mir persönlich susanne@yogacouch.de

Einen meiner ersten Blogs habe ich der Herz-Licht Meditation gewidmet. Schau ihn dir doch noch einmal an. Oder beginne gleich hier mit der Meditation. Das Video findet du am Ende der Seite.

Jetzt wünsche ich dir viel Spaß bei der Herz Licht Meditation!

Lass dein Licht erstrahlen!!:))))

Namasté Susanne

Zu diesem Blog

Der Yoga Couch FREItag Blog erscheint jeden Freitag, schau also wieder vorbei.

Oder trage dich in meinen Newsletter ein (erscheint einmal im Monat) um keine Neuigkeiten zu verpassen!!!!

Namasté Susanne

das Bild zeigt einen Briefumschlag. Innen steckt ein Brief mit einem Herz.

Abonniere meinen Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten mehr. Ich informiere dich über alles Rund um die YogaCouch.

Wusstest du schon, dass es viele Angebote nur für Abonnenten gibt?

Worauf wartest du? Melde dich jetzt an!

 

Vielen Dank! Du hast meinen Newsletter abonniert. Freu Dich auf die erste Post.

das Bild zeigt einen Briefumschlag. Innen steckt ein Brief mit einem Herz.

Abonniere meinen Newsletter

Du möchtes das Video sehen? Melde dich für meinen Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Ich informiere dich über alles Rund um die YogaCouch.

Wusstest du schon, dass es noch mehr Angebote nur für Abonnenten gibt?

Vielen Dank! Du hast meinen Newsletter abonniert. Freu Dich auf die erste Post.