Willkommen auf der Yoga Couch und Namasté

Es gibt Tage (wie heute undecided), da fehlt mir die Energie. Ich stehe auf und spüre, dass mein Körper erschöpft ist und mein Geist müde. Da fällt es mir schwer in den Tag zu starten. Alles was ansteht an Erledigungen, Terminen etc. wirkt wie ein riesiger Berg. Ich frage mich:

  • Habe ich mich körperlich so ausgepowert?

  • Braucht mein Geist so viel Energie wegen Sorgen und /oder ungelösten Fragen?

  • Ist es um mich herum hektisch?

  • Habe ich mir nicht genug Ausgleich gegönnt?

  • Fehlt mir der menschliche Kontakt?

  • Oder belasten mich Verhalten und Aussagen von Menschen um mich herum?

Je länger ich hier sitze, desto mehr Fragen fallen mir dazu ein. Dir vielleicht auch? Dann schreib sie für dich einmal auf.

Viele Fragen, das zeigt, es gibt viele Wege die eigene Energie aufzubrauchen und viele Gründe warum dies geschieht.

Hast du Methoden, um deinen Energievorrat wieder aufzufüllen? Oder noch besser: Hast du Gewohnheiten, damit deine Energie nie ganz erschöpft wird und sie ausgeglichen durch dich hindurch fließt? Nebenbei bemerkt, das schaffen die wenigsten – also ich jedenfalls nicht.

Meine Mittel und Gewohnheiten:

  • Waldrunde (mit und ohne Hund, meistens mit)

  • Yin Yoga und Yoga

  • Tiefenentspannung

  • Lesen

  • Baden

Nimm dir Zeit und schreib auf welche Mittel du hast, um neue Energie zu schöpfen. Wenn du grade zu erschöpft bist, probiere eine von meinen Methoden. wink

Energie

Im Yin Yoga und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird sie als Chi bezeichnet, im Yoga spricht man vom Prana. Verschiedene Bezeichnungen die doch alle das selbe meinen.

Das Chi:

In der TCM wird das Chi unterteilt, in die Energie, die uns unsere Eltern mitgeben, in den Nieren gespeichert wird und nicht erneuert werden kann, und in das Chi, das erneuerbar ist. Dieses Chi können wir mit Yoga, Tai-Chi, Qigong, Meditation, gesunder Ernährung, ausreichend Schlaf und einem gesunden Lebenswandel auffüllen.

Nach der TCM fließt das Chi in Meridianen durch unseren Körper (auf dieser Grundlage behandelt auch die Akupunktur) und versorgt unsere Organe, Faszien, Muskeln und Zellen mit Energie. Ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt kann zu Krankheiten führen. Es ist also wichtig die Energie im harmonischen Fluss zu halten.

Im Yin Yoga werden neben den Faszien, gezielt bestimmte Meridiane gedehnt. Damit beseitigst du eventuelle Blockaden im Energiefluss und kannst durch die Ruhe in den Haltungen Kraft schöpfen.

Prana:

Prana bedeutet Leben, Lebenskraft oder Lebensenergie und entspricht damit dem Chi im Yin Yoga.

Im Wort Pranayama – Pranayama sind die Atemübungen im Yoga – bedeutet Prana sowohl Atem als auch Energie. Ayama meint Steuerung. Durch Pranayama lernst du Atem und Energie zu steuern.

Vielleicht hast du schon mal gemerkt, dass dir eine kurze Atemübung Kraft gibt und dass du aus einer Yogastunde voller Energie heraus gehst!? Im Yoga aktivierst du dein Prana und fühlst dich dadurch aufgeladen.

Yin und Yang:

Yin und Yang sind zwei sich ergänzende Kräfte der TCM. Yin ist die ruhige Seite, sie kühlt und Yang ist die aktive Seite, sie wärmt. Bei den meisten Menschen ist der Alltag von zu viel Yang geprägt:

  • viele Termine

  • viele meist schlechte Nachrichten

  • kaum Pausen im Alltag

  • belastender Stress

  • negative Umweltfaktoren (Medienkonsum, keine Zeit für Mahlzeiten, schlechte Luft …)

Zu viel Yang erschöpft unsere Energien. Zu viel Yin kann das auch, z. B. in dem es träge macht.

Wie auf dem Yin Yang Zeichen muss beides ausgeglichen sein.

Ist in deinem Leben zu viel Yang, probiere als Ausgleich Yin Yoga!

Wie oben erwähnt können die negativen Einflüsse zu Blockaden im Energiefluss führen. Mit Yin als auch mit Yang Yoga kannst du diese Blockaden auflösen.

Welche Seite musst du bei dir stärken? Brauchst du eher Yin Yoga oder eher ein paar Sonnengrüße um deine Energie aufzufüllen? Spüre in dich hinein, dein Körper sagt dir was du brauchst. Du musst ihm nur mal zuhören!

Wie meine Yin Yoga Lehrerin so schön sagt:

Höre auf deinen inneren Yogalehrer, der kennt dich am besten“ (Stefanie Arend)

Das Logo von Yogacouch zeigt eine Welle, die gleichzeitig das C von Couch ist. Im inneren der Welle ist ein Y für Yoga. Das O von Yoga ist das Yin Yang Zeichen

Das Symbol für Yin und Yang im Logo der Yoga Couch

Meridianklopfmassage

Eine gute Methode um das Chi ins Fließen zu bringen ist die Meridianklopfmassage, die ich dir im heutigen Video zeige und schenke:

Du klopfst dabei deine Meridiane, die du an der Körperoberfläche erreichen kannst, ab. Falls klopfen zu intensiv ist, kannst du auch ausstreichen. Du beginnst bei den Armen und gehst weiter zum Brustbein. Brustkorb, Bauch und Rücken folgen. Dann klopfst du die Beine und zum Schluss Kopf und Gesicht ab.

Diese Massage aktiviert dein Chi und wirkt belebend!

Probiere es aus, ich wünsche dir viel Spaß!

Ich wünsche dir einen energiereichen Tag.

Namasté  Susanne

Zu diesem Blog

Der Yoga Couch FREItag Blog erscheint jeden Freitag, schau also wieder vorbei.

Oder trage dich in meinen Newsletter ein (erscheint einmal im Monat) um keine Neuigkeiten zu verpassen!!!!

Namasté Susanne

das Bild zeigt einen Briefumschlag. Innen steckt ein Brief mit einem Herz.

Abonniere meinen Newsletter

Verpasse keine Neuigkeiten mehr. Ich informiere dich über alles Rund um die YogaCouch.

Wusstest du schon, dass es viele Angebote nur für Abonnenten gibt?

Worauf wartest du? Melde dich jetzt an!

 

Vielen Dank! Du hast meinen Newsletter abonniert. Freu Dich auf die erste Post.

das Bild zeigt einen Briefumschlag. Innen steckt ein Brief mit einem Herz.

Abonniere meinen Newsletter

Du möchtes das Video sehen? Melde dich für meinen Newsletter an und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Ich informiere dich über alles Rund um die YogaCouch.

Wusstest du schon, dass es noch mehr Angebote nur für Abonnenten gibt?

Vielen Dank! Du hast meinen Newsletter abonniert. Freu Dich auf die erste Post.